Crappy sää Helsingissä, mutta Brian ja Malte eturintamassa

Ein Bericht von Landestrainer Kay Witt von den Finnish- Junior 2017

- Kategorie: Sportnews

Haute Couture

Zu Beginn einer 6 wöchigen BEC- Tour (europäische Jugendrangliste) durch Europa stand für unsere Berliner Ferienkinder Malte Wagner (BC Luckau) und Brian Holtschke (SG Empor Brandenburger Tor) die Finnish- Junior 2017 in Helsinki (26.-29.10.17) auf dem Programm. Mit Selbstvertrauen ging insbesondere Brian, der sich in den vergangenen Wochen leistungsmäßig stabilisiert zeigte, an den Start, während Malte im letzten Monat durch ein Verletzung geplagt, nicht so recht wusste, wo er zur Zeit steht.

Ungesetzt pflügte sich Brian im Einzel durch den Turnierbaum, wobei er das zweifelhafte Vergnügen hatte, auf dem Weg ins Finale gegen zwei finnische Top-Spieler antreten zu müssen. Gegen Finnen zu spielen ist eklig! Die laufen und laufen und spielen jeden (aber wirklich auch jeden..) Ball wieder ins Feld zurück, machen jedoch selber nicht so viel Alarm.

Also ist Geduld angesagt und mindestens zwei volle Getränkeflaschen mit ans Feld... Besonders gegen seinen Gegner im Viertelfinale Joakim Oldorff (ein Top-U17-Spieler in Europa) stand das Spiel auf des Messers Schneide. Brian ”Unforced Errors”: 25 Joakim: 4.

Im längsten Spiel des Turniers entschied der größere Siegeswille von Brian: 21:18 im dritten Satz! Im Halbfinale gegen den an Nr.2 gesetzten Justus Kilpi (Fin) das gleiche Spiel. Bis zum Ende des dritten Satzes war das Spiel völlig offen. Letztendlich setzte sich aber das risiko-freudigere Spiel von Brian durch – ebenfalls 21:18.

Alle freuten sich auf das Endspiel gegen den an Nr. 1 gesetzten Engländer Zach Russ. Leider aber war hier Brian erstaunlicher Weise ”out of order”, produzierte Fehler über Fehler, mental nicht auf der Höhe und ohne den zuvor gezeigten Kampfgeist: also gab’s ne Reibe – sehr zur Freude von Herrn Russ.

Und was machte ”Einzelgott Malte”? Er blieb in erster Linie in Erinnerung durch den Spruch des Tages. Nach erfolgreichem Erstrundenspiel musste er gegen Herrn Russ antreten, machte seine Sache im 1. Satz ganz ordentlich, um dann im 2. das Spielen gänzlich einzustellen. Auf meine Frage, was denn losgewesen sei, antwortete er mir: ”Der guckte immer so böse, da kann ich nicht spielen!” Trotzdem: Weiterhin Einzelgott – und ab sofort verbieten wir jedem Gegner von Malte vor Spielbeginn, böse zu gucken. Versprochen, Malte!

Im Doppel erreichten beide das Halbfinale, konnten hier allerdings gegen zwei maximal gleichwertige Gegner nicht die Leistung abrufen, die zu einem Sieg reichen würde. Hier ist noch viel Luft nach oben – insbesondere bei Malte, dem man seinen Trainingsrückstand deutlich anmerkte.

 

Nun denn, diese Woche geht es schon weiter im Circuit. Ab Donnerstag treten beide gegen deutlich stärkere Konkurrenz beim Danish-Junior-Cup an. Jedes Spiel hier trägt sicherlich dazu bei, die Form zu steigern und insbesondere Wettkampfhärte zu trainieren.

 

 

Kay Witt, Landestrainer

 

Die Spielergebnisse der Turniere sind zu finden unter:

https://bwf.tournamentsoftware.com/sport/events.aspx?id=2E62C608-67DF-4195-9F14-C36BEBE1E2E7

 

 

..und wer mir die Überschrift übersetzen kann, gewinnt eine Tüte Lakritz