Förderung der Lehrer- und Mitarbeitergesundheit

Der Gesundheitsbericht SenBJW bezeichnet Gesundheit als „höchstes Gut“ und eine wichtige Ressource im System Schule, 75 % aller befragten Lehrkräfte würden ihren Beruf so wiederwählen,85 % sind mit ihrer Arbeit zufrieden, 58 % der Befragten fühlten sich gesundheitlich beeinträchtigt (Statistiken aus dem Jahr 2011)

Bekanntlich sind Lehrer neben anderen in sozialen Berufen Agierenden die Berufsgruppe mit den häufigsten psychischen Erkrankungen und scheiden oftmals gesundheitsbedingt vorzeitig aus dem Berufsleben aus

 … und trotzdem macht uns unser Beruf Spaß. Wir möchten ihn aber auch gesund ausüben und vor allem auch für unsere Zukunft gesund bleiben. Das trifft für junge Kollegen gleichermaßen zu wie für die älteren.

Machen wir uns bewusst:
Wie viele Aufgaben und Tätigkeiten im System Schule von uns absolviert und gelebt werden sollen? Wie viele Arbeitsgruppen zu besonderen Schwerpunkten gibt es, welche Verantwortlichkeiten werden wahrgenommen? Ein Lehrer ist eben auch Manager, Kummerkasten … und jederzeit für Schüler und Eltern ansprechbar. Die Vernetzung im Kollegium wird erwartet. Die dargelegten Sachverhalte wirken in ähnlicher Weise auch auf Erzieher, Sozialpädagogen und die Mitarbeiter der Verwaltung. Daher sind diese in das Handeln zur Gesunden Schule einzubeziehen.

Was wird dem Kollegium und Mitarbeitern konkret aus dem Team Gesunde Schule angeboten?

-          Durchführung eines Gesundheitstages im Januar 2015/Auswertung

-          Befragung im SJ 2014/15

-          Diskussion zu Angeboten zu den Präsenztagen in den Sommerferien

-          auf Wunsch eine Pinnwand mit Tipps zur Gesundheit einrichten

-          Nutzung eigener personeller Ressourcen im Kollegium für individuelle Angebote

-          externe Anbieter, verlässliche Partner bei Bedarf gewinnen

-          Unterstützung bei gesundheitlichen Anliegen an die Schulleitung nach Rücksprache

-          langfristig regelmäßige Angebote rund um das Thema Gesundheit