Letzte Aktualisierung von D. Metzsch am 02.02.2017

.

Exkursion der Grundkurse Chemie (12. Jg.) ins Gläserne Labor (Okt 2016)

http://forschergarten.de/wp-content/uploads/2015/02/glasernes-labor.png

Nachdem die Grundlagen der Farbchemie gelegt und die Trainingszeiten notiert wurden, besuchten erfolgreich zwei Chemiekurse des Schul- und Leistungssportzentrums Berlin am 28.10.2016 das Gläserne Labor in Berlin-Buch. Für uns stand man extra früher auf, sodass die Schülerinnen und Schüler nachmittags ihr Training wahrnehmen konnten. Nach einer kurzen Einweisung ins Labor und Sicherheitsbestimmungen ging's auch direkt mit dem Experimentieren los. Professionell angeleitet, wurden diverse Farbstoffe synthetisiert und untersucht. Anschließend wurden die Versuch auch fachlich ausgewertet. Neben der Extraktion von Riboflavin, einem natürlichen Lebensmittelfarbstoff, stellten die Schülerinnen und Schüler selbstständig Azofarbstoffe, Indikatoren und Phtalocyanin-Farbstoffe her, aber auch das für die Farbchemie klassische Indigo wurde hergestellt und zum Färben verwendet. Sichtlich Spaß konnten man allen ihren Gesichtern entnehmen. Die Exkursion ins Gläserne Labor trug dazu bei, dass die Schülerinnen und Schüler ihren Umgang beim Experimentieren verbessern konnten und ihr chemisches Wissen vertieft haben. Wir freuen uns bereits auf eine nächste Möglichkeit so praxisorientiert unsere Schülerinnen und Schüler arbeiten zu lassen.

A. Berg

.

Exkursion der Zusatzkurse Chemie (12. Jg.) ins Gläserne Labor (Sep 2016)

 

Die beiden Zusatzkurse Chemie des 12.Jahrganges besuchten am 16.09. bzw. 19.09.2016 das Gläserne Labor in Berlin-Buch. Wir erfuhren viel Interessantes über Coffein und führten vielfältige Experiment durch, wie beispielsweise die Extraktion von Coffein aus Teeblättern und Kaffeepulver sowie die Dünnschichtchromatographie unterschiedlicher Stoffproben. Allein die Arbeit in einem richtigen Labor war lohnenswert! Ein Dankeschön an die gute Praktikumsbetreuung vor Ort.

Exkursion des Zusatzkurses Chemie ins Gläserne Labor (Jun 2015)

Am 26.06.2015 war unser Chemiekurs im Gläsernen Labor in Buch. Dort haben wir viele verschiedene Experimente zum Thema des Natur gegebenen allgegenwärtigen Stoffes Coffein durchgeführt. Wir haben eine Menge wissenswerter Informationen aus den Experimenten mitgenommen. Unter anderem wissen wir nun, dass relativ gesehen im Tee mehr Coffein enthalten ist als in Cola. Außerdem haben wir die Auswirkungen von Coffein auf den menschlichen Körper an uns untersucht. Abschließend haben wir alle Ergebnisse zusammengetragen, verglichen und schließlich in einem Heft notiert.

Zusatzkurs Chemie

.

Exkursion ins Technische Museum (Dez 2012)

Von anorganischen Stoffen, über den Einsatz in der Biologie bis hin zur Erstellung eines Feuerwerkes lässt sich alles Wissenswerte im Themenbereich der Chemie, im Technischen Museum in Berlin, erkunden.

Somit begab sich der Zusatzkurs Chemie der 12. Jahrgangsstufe am Freitag, dem 7.12.2012, unter der Leitung ihrer Kurslehrerin, Frau Büttner, auf Exkursion, um die Welt der Naturwissenschaften neu zu entdecken.

In Gruppenarbeit lösten wir Aufgaben, deren Antworten sich anschaulich und aufschlussreich im Museum finden ließen und wir in der anschließenden Auswertung präsentierten. Hilfe bekamen wir von einem Museumsführer, welcher sich bestens auf diesem Themengebiet auskannte und nebenbei interessante Details und Einzelheiten über die Geschichte der Chemie preisgab.

Der Kurs verließ das Technische Museum mit neuem Wissen und einem Lächeln im Gesicht.

Nadja Glenzke

.

Exkursion ins Gläserne Labor (Jun 2010)

Coffein zum Mitnehmen

Wir, der Chemiegrundkurs des 12. Jahrgangs, waren am Mittwoch, dem 9.Juni 2010, zur Exkursion im Gläsernen Labor des Klinikum Buch.
Zu unserem Thema „Coffein“ haben wir Experimente von der Herstellung, über die Eigenschaften bis hin zur Wirkung durchgeführt.
Im Mittelpunkt stand die Gewinnung des Coffeins, wovon eine selbst hergestellte Probe mit nach Hause genommen werden durfte. Über mehrere Schritte wurde mit Hilfe von Lösungsmitteln das Coffein aus Tee oder Kaffee isoliert.
Im Experiment zur Sublimation haben wir herausgefunden, dass Coffein vom festen in den gasförmigen Zustand wechselt ohne sich beim Erhitzen vorher zu verflüssigen.
Weitere Experimente waren:
* Dünnschichtchromatographie
* Fotometrie
* Säulenchromatographie
* Murexidprobe
* Wirkung von Cola

Abschließend ist zu sagen, dass dies eine sehr informative, gelungene und interessante Exkursion war.

Weiter unten finden Sie noch einige Informationen über Coffein.

.

Exkursion der Klasse 9b zum Experimentalvortrag "Chemie aus dem Einkaufswagen" (Sep 2010)

 Am 29.9.2010 gingen wir zusammen mit Herrn Metzsch und Frau Böttcher ins Gläserne Labor in Berlin Buch. Dort nahmen wir an einem Experimentalvortrag zum Thema „Chemie aus dem Einkaufswagen“ teil. Der Referent Wolfram Keil, selbst Chemielehrer, zeigte eindrucksvolle Experimente, die so manchem von uns im Gedächtnis geblieben sind. Leider war der Hörsaal sehr gut gefüllt, sodass der Referent Probleme hatte, die Meute im Zaum zu halten. So war der Vortrag sehr langwierig und wir haben nur wenige Versuche sehen können – schade!

.

Informationen zum Coffein

 

 

Zahlen und Fakten über Coffein

 

 Summenformel:     C8H10N4O2

Andere Namen:

•1,3,7-Trimethyl-3,7-dihydro-2H-purin-2,6-dion (IUPAC)
•1,3,7-Trimethyl-3,7-dihydro-1H-purin-2,6-dion (IUPAC)
•1,3,7-Trimethyl-2,6(1H,3H)-purindion (IUPAC)
•Koffein
•Tein, Thein, Teein
•Guaranin
•Methyltheobromin

Eigenschaften:               farblos, geruchlos, fest

Molare Masse:                194,2 g/mol

Schmelztemperatur:       236°C (Sublimation ab 178°C)

Siedetemperatur:           Zersetzung

Löslichkeit:

•            in Wasser bei 20°C        21,7 g/l
•            in Wasser bei 80°C      181,8 g/l
•            in Ethanol bei 20°C       15,2 g/l
•            in Ethanol bei 20°C       45,5 g/l
•            in Chloroform           sehr gut

Physiologische Wirkung:

•wirkt erregend auf das Zentralnervensystem
•Herztätigkeit, Stoffwechsel und Atmung werden angeregt
•schwach harntreibende (diuretische) Wirkung
•Blutdruck, Körpertemperatur steigen leicht
•wirkt auf Gehirngefäße erweiternd, auf Blutgefäße in der Peripherie verengend
•leichte Erhöhung der Blutfließgeschwindigkeit
•höherer Coffeingenuss führt zu Händezittern, Druck in der Herzgegend

Geschichtliches:

•J. W. GOETHE interessierte die wirksame Substanz im Kaffee, worauf hin der Apotheker und Chemiker RUNGE Kaffeebohnen untersuchte
•reines Coffein wurde 1819 von RUNGE aus Bohnen des Kaffeestrauches gewonnen
•erste Coffeinsynthese durch E. FISCHER 1895
•Wirkstoff in Grün- und Schwarztee wird als Teein bezeichnet, ist aber auch Coffein
 

Vorkommen:

•in den Samen des Kaffeestrauches
•im Teestrauch, Guarana, im Matebaum und in der Kolanuss
•schwarzer Tee enthält 3 – 5% Coffein
•der Coffeinanteil in ungeröstetem Kaffee beträgt 0,9 – 2,6 %
•der Coffeinanteil nach der Röstung beträgt 1,3 – 2,0 %