WM-Tagebuch

Schul-WM Volleyball, 2. bis 10. Juni 2018 in Brno/Tschechien

Kader: Benedikt Gerken, Franz Hüther, Moritz Eckardt, Erik Röhrs (C), Max Schulz, Julian Hoyer, Tobias Zander, Adrian Klooss, Toni Wenzlaff, Anton Frank, Maximilian Just, Jonas Lind

Staff: Herr Wunderlich (Trainer), Herr Pansa (Co-Trainer), Frau Hermann (Physiotherapeutin), Herr Herrmann (Delegationsleiter)

Tag 9 - 10. Juni 2018

Rückreise

Nach dem Frühstück wurden wir zum Bahnhof in Brünn gefahren. Nach ca. sieben Stunden Bahnfahrt wurden wir am Berliner Hauptbahnhof durch zahlreiche Eltern, unsere Schulleiterin Frau Götze, unseren stellvertretenden Schulleiter Herrn Endesfelder und unsere Sportkoordinatorin Frau Klahr begrüßt. Jedem war inzwischen bewusst geworden, dass wir nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen hatten. Die schönen Erlebnisse und Eindrücke werden wir sicher nicht vergessen. DANKE nochmal an alle, die die WM-Teilnahme ermöglicht und unterstützt haben.

Tag 8 - 9. Juni 2018

Deutschland holt Silber im Finale gegen die Türkei (2:3 - 26:28, 25:19, 25:23, 21:25, 12:15)

Das SLZB-Team hat das Finale gegen die Türkei knapp mit 2:3 verloren und sich damit den zweiten Platz bei der Schul-WM 2018 gesichert. Starting Seven: Jonas Lind, Erik Röhrs, Anton Frank, Max Schulz, Julian Hoyer, Franz Hüther und Moritz Eckardt.

Bereits im ersten Durchgang wurde schnell klar, dass es ein Finalspiel auf höchstem Niveau werden sollte. Beide Teams brillierten durch ein unglaublich gute Angriffsquote und sorgten damit für einen äußerst knappen Spielverlauf, bei dem sich kein Team punktemäßig absetzen konnte. In der Endphase gelang es dem türkischen Team in der Verlängerung, den Satz knapp mit 28:26 für sich zu entscheiden.

In Satz zwei erspielte sich Team Deutschland gleich zu Beginn durch eine starke Block-/Feldabwehrleistung einen 3-Punkte-Vorsprung. Insbesondere Libero Moritz Eckardt verteidigte sensationell und sorgte somit für viele Gegenangriffschancen auf deutscher Seite. Beim Stand von 13:14 aus deutscher Sicht wurde Adrian Klooss eingewechselt und fand sofort ins Spiel. Durch ein sehr druckvolles Spiel Deutschlands und einige Eigenfehler der Türken zum Satzende war der Satzausgleich zum 1:1 mit 25:19 Punkten erreicht.

Ähnlich gestaltete sich der dritte Satz. Beide Teams hielten ihr Sideoutspiel durch, womit sich wieder keine Mannschaft absetzen konnte. Zuspieler Jonas Lind konnte duch eine gute Annahmeleistung seines Teams die Last gut auf alle Angreifer verteilen. Außergewöhnlich gut klappten die Schnellangriffe mit Anton Frank und Franz Hüther, die nahezu nach Belieben punkten konnten. Am Ende konnte Deutschland diesen Durchgang knapp mit 25:23 für sich entscheiden und mit 2:1 nach Sätzen in Führung gehen.

Im vierten Satz gingen die Türken durch eine gute Abwehrleistung sofort in Führung. Zwischenzeitlich stand 6:11 gegen die deutsche Mannschaft. Jedoch gelang es Team Deutschland durch eine sehr starke Willensleistung, sich wieder zum 20:20 heranzukämpfen. In der Crunchtime nutzte die deutsche Auswahl jedoch nicht alle Chancen, was Team Türkei natürlich konsequent ausnutzte und sich den vierten Satz mit 25:21 holte.

Die Entscheidung musste also im Tiebreak fallen. Beim Seitenwechsel stand es 8:6 für die deutsche Mannschaft. Jedoch gelang den türkischen Spieler in der Endphase dieses entscheidenden Satzes nahezu jeder Angriff und sie konnten vier deutsche Angriffe direkt blocken. Denkbar knapp endete der Tiebreak mit 15:12 aus Sicht der Türken.

Verständlich war die Enttäuschung des deutschen Teams direkt nach dem Spiel. Jedoch realisierten die Spieler sehr schnell, was sie Großartiges geleistet hatten. Bis zum Finale ging die Mannschaft mit einer weißen Weste durch das Turnier. Lediglich im Finale musste man sich sehr knapp einer unheimlich starken türkischen Mannschaft geschlagen geben. Alle Spieler traten über das gesamte Turnier hinweg sehr professionell, freundlich und fokussiert auf. Von allen Seiten gab es Lob und Anerkennung dafür. Auch wir sind alle sehr stolz auf unser Team und möchten allen DANKE sagen, die uns dieses großartige Erlebnis ermöglicht haben.

Topscorer: Erik Röhrs (21 Punkte), Anton Frank (17 Punkte)
Blocks gesamt: 10

Auch die deutschen Mädels vom Pascal-Gymnasium Münster mussten sich im Finale ebenfalls geschlagen geben (1:3 gegen Serbien) und holten ebenfalls Silber.

Weitere Bilder: https://www.flickr.com/gp/nrw-sportschule-ms/Z5ET32

Foto: Niels Westphal

Tag 7 - 8. Juni 2018

Finaleinzug durch klaren Sieg gegen Israel (2:0 - 25:9, 25:17)

Das SLZB-Team steht im Finale der Schul-WM durch einen deutlichen 2:0-Sieg im Halbfinale gegen Israel. Starting Seven: Jonas Lind, Erik Röhrs, Anton Frank, Max Schulz, Julian Hoyer, Franz Hüther und Moritz Eckardt.

Von Beginn an zeigte die deutsche Mannschaft in allen Elementen, dass sie die Israelis nicht ins Spiel kommen lassen wollte. Sehr schnell wurde ein Zwei-Punkte-Vorsprung durch einen Block von Anton Frank und ein Ass von Jonas Lind herausgespielt. Auf Seiten der israelischen Mannschaft häuften sich zudem die eigenen Fehler, so dass beim 14:9 der Vorsprung bereits fünf Punkte betrug. Das Bemerkenswerte ist nun, dass das deutsche Team ab da einen 11:0-Run hinlegte und die Israelis bis zum 25:9-Satzgewinn Deutschlands keinen einzigen Punkt mehr erzielte.

Die unveränderte Startaufstellung ging es in Durchgang zwei. Auch hier zeigte sich ein ähnliches Bild wie im ersten Satz - konsequente Aktionen auf Seiten Deutschlands und Verunsicherung bei den Israelis. Zuspieler Jonas Lind konnte sich wie bereits schon im bisherigen Turnierverlauf auf seine Angreifer verlassen und diese nach Belieben einsetzen. Zur zweiten technischen Auszeit beim 16:9 betrug der Vorsprung bereits wieder sechs Zähler. Dieser konnte durch bis zum Satzende beim 25:17 durch eine starke Angriffs- und Blockleistung sogar noch auf acht Punkte ausgebaut werden. Im zweiten Satz bekamen auch noch Max Just, Tobias Zander und Benedikt Gerken ihre Spieleinsätze.

Topscorer: Erik Röhrs (12 Punkte), Anton Frank (11 Punkte)
Blocks gesamt: 7
Asse gesamt: 2 

Am morgigen Samstag, d. 9. Juni um 17:00 Uhr spielt die deutsche Mannschaft im Finale um die Goldmedaille gegen die Türkei. Das Spiel wird wie immer im Livestream unter http://live.isf-volleyball2018.org/ übertragen werden.

Auch die deutschen Mädels (Pascal-Gymnasium Münster) stehen im Finale (14:30 Uhr gegen Serbien).

Tag 6 - 7. Juni 2018

Durch Sieg im Viertelfinal-Krimi gegen Chinese Taipei (Taiwan) Einzug ins Halbfinale (2:1 - 28:26, 14:25, 25:23)

Das SLZB-Team steht im Halbfinale der Schul-WM durch einen 2:1-Sieg im Viertelfinale gegen Taiwan. Starting Seven: Jonas Lind, Erik Röhrs, Anton Frank, Max Schulz, Julian Hoyer, Franz Hüther und Moritz Eckardt.

Wie erwartet war das Spiel gegen die taiwaner Vertretung der bisher härteste Brocken für das deutsche Team bei dieser Schul-WM. Von Beginn an mussten sich unsere Jungs auf ein sehr druckvolles und fehlerfreies Spiel der Gegner einstellen. Bereits im Vorfeld war klar, dass es ein Spiel auf sehr hohem Niveau sein würde. Als prominente Gäste auf der Tribüne konnten Pavel Pipowitsch und Bronko Kulitschka begrüßt werden.

Durch gute Aufschläge und kreative Angriffskombinationen hatte es Team Deutschland schwer, punktemäßig den Anschluss zu halten. Zu Beginn des ersten Satzes zeigten unsere eigenen Aufschläge zunächst auch noch nicht die gewünschte Wirkung beim Gegner. Über fast den gesamten ersten Durchgang hielten die Taiwaner das deutsche Team mit zwei bis drei Punkten auf Abstand. Gegen Ende des Satzes war es Franz Hüther, der mit zwei sensationellen Blockpunkten den Anschluss zum 24:24 wiederherstellte. Es gelang Zuspieler Jonas Lind, der bisher ein überragendes Turnier spielt, die Pässe so geschickt zu verteilen, Team Deutschland den ersten Satz doch noch knapp mit 28:26 gewinnen konnte.

Die unveränderte Startaufstellung im zweiten Satz wurde sogleich wieder von Taiwan herausgefordert. Vier Asse in Folge zwangen den Trainer Herrn Wunderlich, die erste Auszeit beim Rückstand von 4:7 zu nehmen. Von da an bekam das deutsche Spiel einen kleinen Knick. Zahlreiche Aufschlag- und Angriffsfehler sowie eine gute Block-/Feldabwehrleistung auf taiwaner Seite führten sehr schnell zu einem 9:19 Rückstand des deutschen Teams. Die eingewechselten Toni Wenzlaff (für Max Schulz beim 11:21), Max Just (für Erik Röhrs beim 12:23) und Benedekt Gerken (für Jonas Lind beim 12:23) sorgten für Erholung der Stammkräfte, konnten aber auch nicht den deutlichen Satzausgleich (14:25) verhindern.

Im entscheidenden Tiebreak (wird in diesem Turnier abweichend bis 25 statt 15 Punkte gespielt) setzte das Trainerteam wieder auf die Stammformation des ersten Satzes. Auf sehr hohem Niveau spielend schenkten sich beide Teams nichts. Erneut sorgten Unsicherheiten beim Aufschlag und im Angriff für einen zwischenzeitlichen 4-Punkte-Rückstand des deutschen Teams beim 9:13. Jedoch brachte ein Ass von Kapitän Erik Röhrs sowie ein Ass und ein Block von Anton Frank wieder den Anschluss. Eine starke Leistung in der Feldabwehr, organisiert durch Libero Moritz Eckardt, schaffte wieder den Anschluss zum 19:19. In der Crunchtime dieses Krimis ging das deutsch Team durch einen Block von Erik Röhrs mit 21:19 in Führung. Bis zum Endstand von 25:23 wurde dieser hauchdünne Vorsprung durch eine überragende Teamleistung behauptet - dafür ein großes Kompliment. 

Nach Spielende war der Jubel nicht mehr zu bremsen. Unfassbar, was unser Team bislang in diesem Turnier geleistet hat. Und der Traum ist noch nicht zu Ende. Am morgigen Freitag, d. 8. Juni um 10:00 Uhr spielt die deutsche Mannschaft im Halbfinale gegen Israel. Das Spiel wird ebenfalls wieder im Livestream unter http://live.isf-volleyball2018.org/ übertragen werden.

Auch die deutschen Mädels (Pascal-Gymnasium Münster) spielen bislang ein großartiges Turnier. Ohne Niederlage stehen auch sie morgen im Halbfinale gegen Brasilien.

Tag 5 - 6. Juni 2018

Cultural Day- spielfrei

Am heutigen Cultural Day stand die Erkundung der Gastgeberstadt Brno auf dem Programm. Brno (deutsch Brünn) ist mit knapp 400.000 Einwohnern nach Prag die zweitgrößte Stadt der Tschechischen Republik. Außerdem ist sie Verwaltungssitz der Südmährischen Region.

Nach dem Frühstück begaben wir uns mit unseren Guides und Trainern auf eine Sightseeing-Tour durch die Stadt. Dabei besuchten wir bekannte historische Plätze und Kirchen sowie das alte und neue Rathaus. Zum Abschluss besichtigten wir noch die Festung Špilberk hoch über der Stadt. Dort erwarteten uns einige Aktivitäten wie z. B. eine Einführung in den Schwertkampf und Bogenschießen.

Am Nachmittag wurde noch eine kurze Trainingseinheit absolviert.

Tag 4 - 5. Juni 2018

SLZB im Viertelfinale durch Sieg gegen Griechenland (2:0 - 25:19, 25:22)

Das SLZB-Team hat sich heute durch einen 2:0-Sieg gegen Griechenland für das Viertelfinale der Schul-WM qualifiziert. Starting Seven: Jonas Lind, Adrian Klooss, Anton Frank, Max Schulz, Julian Hoyer, Franz Hüther und Moritz Eckardt. Von Beginn an erwies sich Griechenland als ein Gegner auf Augenhöhe. Beide Teams lieferten sich ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Zwei Asse durch Anton Frank und Julian Hoyer sowie ein Block sorgten für eine 8:5-Führung zur ersten technischen Auszeit. Auch weiterhin verlief die Partie sehr ausgeglichen bis zur zweiten technischen Auszeit bei 16:15. Ein weiteres Ass von Zuspieler Jonas Lind zum 20:17 zwang die Griechen zu einer Auszeit. Angriffsfehler auf griechischer Seite und ein erfolgreicher Schnellangriff von Anton Frank beendeten den ersten Satz mit 25:19.

Unser Gegner ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und begann auch im zweiten Durchgang (in der Startaufstellung spielte Tobias Zander für Franz Hüther) sehr stark. Knapp war dadurch die 8:7-Führung zur ersten technischen Auszeit. Beim 12:10 griff nun auch Kapitän Erik Röhrs ins Geschehen ein, der für den zuvor stark spielenden Adrian Klooss eingewechselt wurde. Das griechische Team gab sich jedoch noch nicht geschlagen und führte zur zweiten technischen Auszeit mit 16:15. Die erste deutsche Auszeit des Turniers beim 18:19 mobilisierte noch einmal zusätzliche Energie. Daraufhin konnte Team Deutschland in hart umkämpften Ballwechseln wieder die Vorderhand gewinnen. Durch einen erfolgreichen Angriffsschlag zum 25:22 durch Julian Hoyer war letztlich das Viertelfinale erreicht.

Überglücklich über das bisher erreichte konnte das SLZB-Team am Nachmittag zum "Festival of the Nations" gehen. Dort konnten sich alle 28 teilnehmenden Nationen mit einem 4-minütigen Beitrag und einem kulinarischen Imbissstand präsentieren. Wir hatten einen Video-Clip über Berlin und das SLZB vorbereitet. Außerdem luden wir alle anderen Teilnehmer zu Pumpernickel, Rollmops, Spreewaldgurken und Gummibärchen an unserem Stand ein.

Am morgigen Mittwoch ist spielfrei. Alle Mannschaften erkunden am "Cultural Day" die Sehenswürdigkeiten und die Kultur der Umgebung. Nachmittags wird eine kurze Trainingseinheit absolviert werden. Am Donnerstag, d. 7. Juni um 12:00 Uhr spielt die deutsche Mannschaft im Viertelfinale gegen Chinese Taipei. Das Spiel wird ebenfalls wieder im Livestream unter http://live.isf-volleyball2018.org/ übertragen werden.

Tag 3 - 4. Juni 2018

Gruppensieg durch Sieg gegen Polen (2:0 - 25:17, 25:13)

Auch das zweite Vorrundenspiel hat das SLZB-Team souverän für sich entscheiden können. Das Trainerteam vertraute auf folgende Starting Seven: Jonas Lind, Erik Röhrs, Anton Frank, Max Schulz, Julian Hoyer, Franz Hüther und Moritz Eckardt. Nach anfänglichem Abtasten beider Mannschaften ging Team Deutschland mit einer 8:5-Führung in die erste technische Auszeit. Durch druckvolle Aufschläge und einen geschickten Angriffsaufbau konnte der Vorsprung bis zur zweiten technischen Auszeit bei 16:12 sogar ausgebaut werden. Ein Ass von Franz Hüther und ein platzierter Angriff von Kapitän Erik Röhrs zwang Polen beim Stand von 18:12 zu einer Team-Auszeit. Nach dieser gelang Franz Hüther erneut ein Ass zum 19:12. Die starke spielerische Präsenz unserer Mannschaft zwang Polen zunehmend zu vielen eigenen Fehlern. Ein Angriff ins Netz beendete letztlich auch den ersten Satz 25:17.

Im zweiten Durchgang konnten wir erneut sofort mit einem 3:0 in Führung gehen. Eine stark spielende deutsche Mannschaft zwang die polnische Auswahl erneut beim 12:7 und 18:10 zu Auszeiten. Nach seiner Einwechslung beim Stand von 15:9 erzielte Tobias Zander sensationelle vier direkte Asse. Auch die weiterhin eingewechselten Spieler Adrian Klooss (19:11) und Benedikt Gerken (22:12) konnten sich nahtlos ins Spiel integrieren. Max Schulz verwandelte den Matchball durch einen Angriff zum 25:13.

Trainer Herr Wunderlich lobte anschließend sein Team: "Ich bin mit der heutigen Leistung sehr zufrieden. Alle Spieler haben die Vorgaben, wenig eigene Fehler machen und den Gegner durch wirkungsvolle Aufschläge unter Druck zu setzen, sehr gut umgesetzt. Durch diese Konsequenz haben wir die polnische Mannschaft letztlich knacken können."

Am morgigen Dienstag, d. 5. Juni um 12:00 Uhr spielt die deutsche Mannschaft im Achtelfinale gegen Griechenland. Das Spiel wird ebenfalls wieder im Livestream unter http://live.isf-volleyball2018.org/ übertragen werden.

Am Nachmittag unterstützen unsere Jungs die deutsche Mädchenmannschaft vom Pascal-Gymnasium in Münster bei ihrem Spiel gegen Estland. Auch hier geht es um den Gruppensieg und den Einzug in das Achtelfinale.

Foto: Niels Westphal
Foto: Niels Westphal

Tag 2 - 3. Juni 2018

Sieg im ersten Vorrundenspiel gegen die Niederlande (2:0 - 25:14, 25:12)

Das erste Vorrundenspiel hat unser Team klar für sich entscheiden können und damit die ersten drei Punkte eingefahren. Die Starting Seven mit Jonas Lind, Adrian Klooss, Anton Frank, Max Schulz, Julian Hoyer, Franz Hüther und Moritz Eckardt setze die niederländische Vertretung gleich von Beginn an unter Druck, so dass diese beim Stand von 5:0 die erste Auszeit nehmen musste. Zuspieler Jonas Lind konnte seine Angreifer geschickt in Szene setzen und den Satzball zum 25:14 mit einem Ass verwandeln.

Im zweiten Satz (Tobias Zander startete anstelle von Franz Hüther) zeigte sich ein ähnliches Bild. Nach der ersten technischen Auszeit beim 8:4 ließ das SLZB-Team nichts mehr anbrennen und hielt den Gegner durch eine mannschaftlich geschlossene Leistung auf deutlichem Abstand. Auch Kapitän Erik Röhrs (14:5), Toni Wenzlaff (19:7) und Benedikt Gerken (20:10) erhielten ihre Spieleinsätze. Der Matchball zum 25:12 wurde durch Toni Wenzlaff ebenfalls durch ein Ass direkt verwandelt.

Weitere Bilder:
https://www.flickr.com/gp/nrw-sportschule-ms/r5YP9B

Am Abend findet die offizielle Eröffnungszeremonie statt, bei der Kapitän Erik Röhrs mit der deutschen Fahne einlaufen wird.

Am morgigen Montag, d. 4. Juni um 11:30 Uhr trifft die SLZB-Auswahl auf Polen. Mit einem weiteren Sieg könnte der Gruppensieg und somit das Achtelfinale erreicht werden. Das Spiel wird im Livestream unter http://live.isf-volleyball2018.org/ übertragen.

Foto: Niels Westphal

Tag 1 - 2. Juni 2018

Es geht los! Kurz nach 7 Uhr morgens begann die Reise nach Brno am Berliner Hauptbahnhof. Ohne Probleme erreichten wir nach ca. sieben Stunden entspannter Fahrt den Wettkampfort in der Tschechischen Republik. Nach dem Bezug der Zimmer stand heute noch ein Abschlusstraining auf dem Programm. Am morgigen Sonntag treffen wir im ersten Gruppenspiel um 15 Uhr auf das Team der Niederlande. Ein Livestream ist unter http://www.isf-volleyball2018.org/ verfügbar.

Tag 0 - 1. Juni 2018

Vor dem Abschlusstraining und der Abreise am frühen Samstagmorgen verabschiedet der stellvertretende Schulleiter Klaus Endesfelder das WM-Team in der Coubertin-Halle des SLZB. Alles ist vorbereitet und die Vorfreude auf das Abenteuer Schul-WM ist groß. An dieser Stelle werden wir aktuell über den Verlauf informieren.